DIE EINRICHTUNGEN DER CHRISTLICHEN GEMEINDE

Es bringt eine gewisse Freude und Befriedigung, wenn eine Aufgabe, die begonnen wurde, zur Vollendung kommt. Es gibt nur noch zwei weitere Lektionen in diesem Heim-Bibel-Kurs, und wir hoffen, dass er Ihnen als Anregung diente, mehr Freude am Studium des Wortes Gottes zu finden und neue Erfahrungen in Ihrem christlichen Leben zu sammeln. Dies könnte der Start zu einem neuen Leben in Christus sein.

Wir möchten unser Studium nicht beenden, ohne über zwei wichtige Einrichtungen gesprochen zu haben, die aufs engste mit der christlichen Gemeinde verknüpft sind, aber auch für den einzelnen Christen eine sehr bedeutsame Rolle spielen. Es sind die beiden Einrichtungen, die Christus selbst für die Gemeinde angeordnet hat:

  • Die heilige Taufe
  • Das heilige Abendmahl

 DIE TAUFE

Welches Beispiel gab Jesus allen seinen Nachfolgern? Matthäus 3,13-17.
Welches Gebot erteilte Christus betreffs der Taufe? "Darum gehet hin und lehret alle Völker und taufet sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes." Matthäus 28,29 (siehe auch Markus 16, 15.16).
Welche Bedeutung hat die Taufe? Woran erinnert sie? Bitte lesen Sie Römer 6,5.6.

Die Taufe bedeutet, dass wir Jesus als unseren persönlichen Heiland angenommen und ihm völlig unser Leben geweiht haben. Sie ist ein öffentliches Bekenntnis einer inneren Erfahrung. Wenn wir ins Wasser gesenkt werden, ist der Tod Christi symbolisiert. Wir begraben den alten Menschen der Sünde mit allen verkehrten Gewohnheiten und dem alten Lebenswandel. Wir geben die Vergnügungen dieser Welt auf und machen einen feierlichen Bund mit Gott, fortan nur ihm zu dienen. Wenn wir uns aus dem Wasser erheben, wird die Auferstehung Christi symbolisiert. Wir legen öffentlich Zeugnis ab, dass wir in ein neues Leben eintreten. Wir sind Glieder der himmlischen Familie geworden, Untertanen unseres himmlischen Königs.

Was ist zur Vorbereitung auf die Taufe notwendig?

Die Bibel nennt wenigstens fünf Vorbereitungsstufen für den feierlichen Akt der Taufe. Diese Handlung sollte niemals vollzogen werden, ehe der Kandidat diesen Schritt nicht ernstlich überlegt hat.
1. Der Kandidat muss sorgfältig in den Lehren Christi unterwiesen sein. Matthäus 28, 19.20.

2. Er soll an Christus als seinen persönlichen Heiland glauben. Apostelgeschichte 8,36.37.

3. Die Sünden, die er getan hat, sollten ihn reuen, und er sollte Buße tun. Apostelgeschichte 2,38.

4. Er sollte bereit sein, der Sünde abzusterben und sich nicht länger ihrer Macht zu unterwerfen. Römer 6, 6. 11. 12.

5. Er sollte die Bereitschaft und den innigen Wunsch haben, für Gott zu leben. 2. Kor. 5, 14.15.17.

Heute gibt es viele, die den Anspruch erheben, dass nur die Taufe mit dem Heiligen Geist notwendig, die Wassertaufe aber überflüssig sei. Dazu gibt es viele Gegenbeweise in der Heiligen Schrift. Jesus sprach von der Notwendigkeit, wiedergeboren zu werden aus Wasser und Geist (Johannes 3,5). Man sollte die Worte des Apostel Petrus sorgfältig beachten : "Mag auch jemand das Wasser wehren, dass diese nicht getauft werden, die den heiligen Geist empfangen haben gleich wie auch wir?" (Apostelgeschichte 10,47). Hier ist von einer Gruppe die Rede, die den Heiligen Geist empfangen hatte, aber trotzdem die Wassertaufe empfangen musste (Vers 48).

Viele Kirchen und Gemeinschaften handhaben die Taufe so, dass sie Wasser auf das Haupt des Kandidaten sprengen. Dies ist ebenfalls eine Abweichung von der Lehre des Wortes Gottes. 

Wie sollte die Taufe nach der Lehre der Heiligen Schrift vollzogen werden? Folgende Beispiele aus der Bibel zeigen deutlich, dass Untertauchen die einzig richtige Methode des Taufens ist:

1. "Johannes aber taufte auch noch zu Enon, nahe bei Salim, denn es war viel Wasser daselbst..." Johannes 3,23.

2."Und da Jesus getauft war, stieg er alsbald herauf aus dem Wasser..." Matthäus 3, 16.

3. Philippus und der Kämmerer stiegen hinab ins Wasser und wieder "herauf aus dem Wasser". Apostelg. 8,36-39.

Ist die Kindertaufe eine schriftgemäße Taufe? "Wer da glaubet und getauft wird, der wird selig werden..." Markus 16,16.
Sollte die Taufe wiederholt werden, wenn sich herausstellt, dass die erste Taufe nicht schriftgemäß war? Bitte lesen Sie Apostelgeschichte 19,1-5.
Wie viele Arten der Taufe werden in der Schrift anerkannt? "Ein Herr, ein Glaube, eine Taufe." Epheser 4,5
Wie sollte unser Zustand und was sollte unsere Erfahrung sein, nachdem wir die Taufe empfangen haben? a. Wir empfangen den Heiligen Geist, der uns fortwährend leitet und uns die Wege Gottes mehr und mehr erschließt. Apostelgeschichte 2,38.
b. Unser Leben wird sich von unserem bisherigen Leben unterscheiden. Wir haben neue Theorien, Ansichten, Gewohnheiten und Taten. Die Bibel nennt diese Erfahrung "ein neues Leben". Römer 6,4.
Was werden wir nach der Taufe? Bitte lesen Sie Epheser 2,19 und 1. Korinther
12,13.

DAS HEILIGE ABENDMAHL

Wer setzte das heilige Abendmahl ein? Bitte lesen Sie Lukas 22, 14-20.
Was stellen Brot und Wein dar? Siehe Matthäus 26,26-28.

Die Gestalt Jesu Christi steht am Schnittpunkt zweier religiöser Ordnungen und ihrer jeweiligen Feste.Er, das makellose Lamm Gottes, war im Begriff, sich als Sündopfer darzugeben, und er wollte dadurch die Reihe der Sinnbilder und gottesdienstlichen Handlungen, die viertausend Jahre lang auf seinen Tod hingewiesen hatten, beschließen. Während er mit seinen Jüngern das Passahmahl nahm, setzte er an dessen Stelle den Dienst ein, der an sein großes Opfer erinnern sollte. Das rein jüdische Fest war damit für immer aufgehoben. Die Feier des heiligen Mahles, die Christus einsetzte, sollte von seinen Nachfolgern in allen Ländern der Erde und zu allen Zeiten befolgt werden, "bis dass er kommt" (1. Kor. 11, 26). 

Welche Vorbereitung ist nötig, ehe wir uns zum Tisch des Herrn begeben? Warum? Siehe 1. Korinther 11, 27-29.
Welcher Dienst der Demut sollte stets mit der heiligen Abendmahlsfeier verbunden sein? Bitte lesen Sie Johannes 13, 5-14.

Durch die Fußwaschung bewies Jesus den Jüngern, dass er ihnen jeden Dienst, wie demütigend auch immer er sei, erweisen wollte, damit sie mit ihm Erben des ewigen Reichtums himmlischer Schätze werden könnten. Seine Jünger verpflichteten sich, indem sie dem gleichen Brauch nachkamen, ebenso ihren Brüdern zu dienen. Wenn immer dieser Brauch im rechten Geist durchgeführt wird, werden die Kinder Gottes in eine geheiligte Beziehung zueinander gebracht, um sich gegenseitig zu helfen und zu fördern. Sie verpflichten sich, ihr Leben selbstlosem Dienst zu weihen.

Ihr Studienlehrer


Online Test zum Bibelkurs

Bitte Name und E-Mail unbedingt angeben!!!

Ihr Name:

Ihre E-Mail Adresse:

1. Wie wurde Jesus getauft und warum?

2. Nennen Sie drei Beispiele, welche zeigen, dass Untertauchen die Methode der neutestamentlichen Taufe ist:

Schrifttext:

a)

Schrifttext:

b)

Schrifttext:

c)

3. Erklären Sie, wie Untertauchen bei der Taufe mit der wirklichen Bedeutung übereinstimmt:

4. Nennen Sie einige Vorbereitungen, die der Taufe unbedingt vorausgehen müssen:

a)

b)

c)

d)

e)

5. Wer setzte das heilige Abendmahl ein und zu welchem Zweck?

6. Was meint es, unwürdig zu essen und zu trinken?

7. Welche Einrichtung setzte Jesus ein, um ein Gedächtnis seines Lebens des Dienstes für die Menschheit zu hinterlassen?

EIN PERSÖNLICHES ZEUGNIS

a) Glauben Sie an die Taufe mit dem Heiligen Geist? 

b) Glauben Sie an die Wassertaufe? 

c) Erkennen Sie, dass Untertauchen die richtige Taufe ist?

d) Sind Sie jemals durch Untertauchen getauft worden?

e) Ist es ihr Wunsch, Jesus in jedem Gebot und jeder Vorschrift zu folgen?

Fragen oder Bemerkungen zur Lektion:

Nach oben